Newsletter E-Government Aargau – September 2015
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser

Wir informieren Sie mit unserem Newsletter regelmässig über aktuelle Themen zu E-Government im Kanton Aargau.
 
Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Fachstelle E-Government Aargau
Inhalt
Steuerinformatik der Gemeinden wird erneuert
Projekt "eUmzugAG"
Datenstandard Drittmeldepflicht
Rückschlag für E-Voting im Aargau
Elektronische Signaturen schnell geprüft
Schweiz holt auf
E-Government Information Aargau

Logo Fundservice Schweiz
REGIERUNGSRAT VERABSCHIEDET BOTSCHAFT
Steuerinformatik der Gemeinden wird erneuert
Die seit 2001 in Betrieb stehende Informatik für die Veranlagung der natürlichen Personen (VERANA) wird technisch erneuert. Diese Erneuerung wird von den Aargauer Gemeinden vorfinanziert. Damit wird die künftige Betriebssicherheit gewährleistet und die Grundlage für E-Government-Funktionen geschaffen. Der Regierungsrat hat am 10. Juni 2015 die Botschaft an den Grossen Rat verabschiedet.


Logo eUmzug
VERPFLICHTUNGSKREDIT
Projekt "eUmzugAG"
Das Projekt "eUmzugAG" hat eine flächendeckende, einfache, elektronische, medienbruchfreie und einheitliche Lösung für umziehende Personen (Zuzug, Umzug oder Wegzug) im Kanton Aargau zum Ziel. Der Dienst soll unabhängig von den Öffnungszeiten der Einwohnerdienste zur Verfügung stehen. Das Steuerungsgremium von E-Government Aargau hat am 13. Oktober 2014 das Vorprojekt "eUmzugAG" bewilligt. Der Verband Aargauer Einwohnerkontrollen, der Verband Aargauer Gemeindeschreiberinnen und Gemeindeschreiber und die Gemeindeammänner-Vereinigung unterstützen das Vorhaben.

Der Regierungsrat hat in seiner Sitzung vom 9. September 2015 dem Verpflichtungskredit für das Projekt "eUmzugAG" zugestimmt. Die Einführung einer Online-Lösung für umziehende Personen im Aargau ist somit auf Kurs.

Logo eCH
HARMONISIERUNG DER EINWOHNERREGISTER
Datenstandard Drittmeldepflicht
Im Kanton Aargau müssen Umzugsmeldungen nicht nur von Mietern, sondern auch von Vermietern erbracht werden. Diese Meldung wird "Drittmeldepflicht" genannt, weil sie zusätzlich zur Meldung durch den Mieter an die Einwohnerkontrolle erfolgen muss. Um diese Meldung elektronisch standardisiert abwickeln zu können, hat eine entsprechende Fachgruppe den schweizweit gültigen Standard eCH-0112 verabschiedet. Zur Zeit können bereits rund 30 Prozent der Einwohnerkontrollen im Kanton Aargau solche standardisierten Drittmeldungen entgegen nehmen.

Die Fachstelle E-Government Aargau verfolgt das Ziel, in Zukunft bei allen Gemeinden den Standard der elektronischen Drittmeldung der Liegenschaftsverwaltungen (gemäss Gesetz) einzuführen. Damit soll der Verwaltungsaufwand verringert und zugleich die Datenqualität verbessert werden. Immerhin wurden im Jahr 2014 im Aargau rund 95‘000 Personenbewegungen verzeichnet.


Logo E-Government Schweiz
BUNDESRAT LEHNT EINSATZ VON E-VOTING AB
Rückschlag für E-Voting im Aargau
Das Consortium Vote électronique, bei dem der Kanton Aargau Mitglied ist, bedauert den Entscheid des Bundesrats, bei den diesjährigen Nationalratswahlen nur in vier Kantonen E-Voting zuzulassen. Der Entscheid unterbricht die bisher erfolgreich verlaufene Testphase, in welcher Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ihre Stimmen auch elektronisch abgeben konnten.


Dokumente
ONLINE VALIDATOR
Elektronische Signaturen schnell geprüft
Elektronisch signierte Dokumente können schneller erstellt, versendet und überprüft werden als von Hand unterschriebene und per Post zugestellte. Deshalb verbreitet sich die elektronische Signatur zunehmend. Mit deren Verbreitung steigt aber auch die Nachfrage nach einem Verifikationsdienst. Einen solchen bietet die Bundesverwaltung seit Anfang Jahr Empfängern von elektronisch signierten Dokumenten an. Der neue Online-Validator prüft einfach und sicher, ob die digitale Signatur echt und das Zertifikat gültig ist. Lesen Sie mehr darüber im Eisbrecher-Artikel des Bundesamts für Informatik und Telekommunikation (BIT) auf Seite 8.

Logo Europäische Kommission
EU-STATUSBERICHT ZU E-GOVERNMENT
Schweiz holt auf
Die europäische Kommission hat Ende Juni ihren zwölften E-Government-Statusbericht veröffentlicht. Darin wird die Entwicklung des E-Government-Angebots in gut 30 europäischen Ländern untersucht. Gestützt auf die Ziele des E-Government-Aktionsplans der EU wird die Ausprägung von vier Hauptindikatoren untersucht: "Nutzerorientierung", "Mobilität", "Effizienz und Effektivität" sowie "Voraussetzungen". In allen vier Hauptindikatoren verzeichnet die Schweiz eine positive Entwicklung und schafft es in den meisten Bereichen in das europäische Mittelfeld. Vor allem Behörden stellen bedeutend mehr Informationen digital zur Verfügung als noch vor drei Jahren.


Logo E-Government Aargau
VERANSTALTUNGSHINWEIS
E-Government Information Aargau – 22. September 2015
Die Organisation E-Government Aargau lädt Sie herzlich zur zweiten "E-Government Information Aargau" ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 22. September, 16:00 bis 18:00 Uhr im Grossratssaal Aarau statt.

Der Anlass steht unter dem Motto "E-Government: Wunsch oder Pflicht?" und ist offen für alle, die sich für E-Government im Kanton Aargau interessieren. Erfahren Sie mehr über die strategische Bedeutung von E-Government und den Nutzen verschiedener Aargauer Leuchtturmprojekte.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Ihre Anmeldung. E-Government Aargau freut sich auf Ihre Teilnahme.